window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-16709009-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'pageVisibilityTracker'); ga('require', 'urlChangeTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); Ab wann braucht mein Elektromobil eine TÜV-Zulassung? | MC Seniorenprodukte
Kauf auf Rechnung & Ratenzahlung möglich
Schnelle Lieferung
Erfahrung seit nunmehr 31 Jahren!
Beratung & Bestellung 03301 - 501 85 85
 

Ab wann braucht mein Elektromobil eine TÜV-Zulassung?

Elektromobile sind motorisierte Krankenfahrstühle. Solche, die schneller als 6 km/h fahren, benötigen eine TÜV Zulassung. Auf diese Weise wird überprüft, ob das Fahrzeug die sicherheitsrelevanten Anforderungen erfüllt.

Elektromobile sind vom Gesetz her Krankenfahrstühle

Es klingt zunächst verwirrend, aber Elektromobile sind eigentlich Krankenfahrstühle, nur motorisiert. So sieht es zumindest der Gesetzgeber. Krankenfahrstühle sorgen für Mobilität und unterliegen deshalb speziellen Anforderungen. Um sicherzustellen, dass diese Anforderungen auch erfüllt werden, gibt es den TÜV. Er ist unter anderem für alle Elektromobile zuständig, die schneller als 6 km/h fahren. Der Grund, warum Elektromobile, die langsamer fahren, keinen TÜV benötigen, liegt darin, dass sie nur auf Fahrradwegen oder Fußwegen unterwegs sind.

Warum benötigen Elektromobile einen TÜV?

Elektromobile, die schneller als 6 km/h fahren, nehmen sehr aktiv am Straßenverkehr teil. Sie kommen mit vielen Interessengruppen wie Fußgängern, Radfahrern und PKW-Fahrern in Berührung. Daher ist es wichtig, dass Ihr Gefährt alle sicherheitsrelevanten Ausstattungsmerkmale hat und auch sicher betrieben werden kann. Der TÜV handelt also im Interesse Ihrer Sicherheit und der, der anderen Verkehrsteilnehmer. Für die Begutachtung nimmt sich der TÜV viel Zeit, damit auch Sie im Anschluss sorgenfrei unterwegs sein können.

Das prüft der TÜV beim Elektromobil

Der TÜV widmet sich verschiedenen Faktoren, um die Sicherheit möglichst umfangreich zu beurteilen. Auch in Kurven muss Ihr Elektromobil ein sicheres Fahrverhalten garantieren. Ganz wichtig ist dabei unter anderem die Kippsicherheit, die dann erlangt wird, wenn das Gefährt über den Gleichgewichtspunkt hinaus nicht kippt. Auch die Reifen werden einem eingehenden Test unterzogen. Eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm muss gegeben sein. Zudem müssen die Reifenabmessung und die Tragfähigkeit stimmen. Die Bremsen dürfen unter keinen Umständen versagen, deswegen werden die Betriebsbremse, Hilfsbremse und Feststellbremse geprüft. Betätigen Sie die Bremse, muss Ihr Gefährt in der Spur bleiben und auch bei Gefälle zuverlässig zum Stehen kommen. All das überprüft der TÜV.

Besonderes Augenmerk auf die Beleuchtungsanlage

Eine gut funktionierende Beleuchtungsanlage stellt sicher, dass Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen sicher auf der Straße unterwegs sind. Somit sind Sie zeitlich nicht eingeschränkt und können auch am Abend oder in der Nacht grundsätzlich sicher Ihr Elektromobil bewegen. Damit das genauso reibungslos klappt, wie es vorgesehen ist, führt auch hier der TÜV eine eingehende Überprüfung durch. Sowohl lichttechnische Einrichtungen als auch ihre Lichtquellen zählen laut § 22a StVZO zu den bauartgenehmigungspflichtigen Fahrzeugteilen. Das bedeutet, dass Sie nur solche Lichtquellen nutzen dürfen, die zulässig sind. Auf diese Weise wird verhindert, dass unzuverlässige Lampen im Einsatz versagen. Diese Information ist wichtig, wenn Sie womöglich ein Seniorenmobil aus dem Ausland beziehen möchten. Scheinwerfer, die keine Bauartgenehmigung besitzen, müssen zunächst durch den Technischen Dienst für Lichttechnik überprüft werden.

Gut zu wissen!

Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Lichtquellen noch funktionieren, denn bei einer Kontrolle gilt eine Lichtquelle als nicht existent, wenn sie kein Licht spendet.

Im Überblick: so sieht der TÜV-Check aus

Viele Faktoren tragen dazu bei, dass ein Elektromobil sicher fährt. Der TÜV widmet sich dem Elektromobil daher ausgiebig, was einige Zeit in Anspruch nimmt.

Folgendes wird dabei einem Check unterzogen:

  • Stabilität (statisch und dynamisch)
  • Bereifung
  • Bremsvorrichtung
  • Lenkung
  • Beleuchtung
  • Fahrverhalten
  • Kippsicherheit

Gurt und Fahrerlaubnis sind nicht immer nicht notwendig

Bisher gehört das Anlegen eines Gurtes nicht zum Pflichtprogramm, wenn Sie mit einem Elektromobil unterwegs sind. Auch einen Helm müssen Sie nicht tragen. Allerdings legen einige unserer Kunden Wert darauf und schaffen sich freiwillig einen Helm an. Viele Menschen, die sich für ein Elektromobil interessieren, fragen sich, ob Sie eine Fahrerlaubnis benötigen. Das ist hier nicht immer der Fall. Hier finden Sie mehr zum Thema Elektrmobil ohne Führerschein. Allerdings bedeutet das nicht, dass es nicht einiger Voraussetzungen bedarf. Wenn Sie ein Elektromobil fahren möchten, müssen Sie sowohl die körperlichen als auch die mentalen Fähigkeiten mitbringen. So müssen Sie in der Lage sein, die Straßenverkehrsordnung beim Umgang mit dem Elektromobil umzusetzen. Gerade wenn Sie ein schnelleres Gefährt fahren, sollten Ihnen Regelungen wie „rechts vor links“ kein Fremdwort sein. Darüber hinaus müssen Sie auch eine körperliche Fitness mitbringen. Ihre Arme sollten genügend Kraft haben, den Lenker zu bedienen. Zudem sollte es Ihnen gelingen, alleine in das Elektromobil einzusteigen und wieder auszusteigen. Wenn Sie merken, dass Ihre körperlichen oder mentalen Fähigkeiten nachlassen, sollten Sie kritisch hinterfragen, ob ein Elektromobil derzeit das richtige Fortbewegungsmittel ist.

Wann muss ich zum TÜV?

Mit einem PKW müssen Sie regelmäßig zum TÜV, daher stellt sich auch beim Elektromobil die Frage, wie häufig Sie es in einer entsprechenden Einrichtung vorstellen müssen. Die gute Nachricht ist, dass Ihr Elektromobil schon vor Auslieferung vom TÜV begutachtet wurde. Ihr Elektromobil wird also bereits fertig mit TÜV ausgehändigt und muss auch zukünftig nicht mehr dort vorgestellt werden. Eine regelmäßige Wartung empfiehlt sich aber trotzdem, um Verschleißerscheinungen frühzeitig erkennen zu können.

Elektromobil-Haftpflichtversicherung: MC Seniorenprodukte unterstützt

Eine Haftpflichtversicherung fällt für Modelle, die höchstens 6 km/h fahren, nicht an. Bei schnelleren Elektromobilen ist jedoch eine Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung vorgeschrieben. Viele Versicherer bieten günstige Konditionen an, sodass Sie nur 10 Euro oder weniger monatlich dafür einplanen müssen. MC Seniorenprodukte unterstützt Sie bei dem Papierkram, indem wir mit LVM Versicherung - Harald Bamm - Versicherungsagentur kooperieren. Sie profitieren dann von dem kostenfreien Zulassungsdienst unseres Kooperationspartners, wenn Sie ein Elektromobil oder einen Elektrorollstuhl in unserem Shop gekauft haben und eine günstige Haftpflichtversicherung bei unserem Versicherungspartner abschließen. Bei Fragen kontaktieren Sie gerne unsere freundlichen Service-Mitarbeiter von MC Seniorenprodukte.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

AUSGEZEICHNET.ORG
Ausgezeichnet.org